VIELFALT UND SPEZIALISIERUNG.

Was Recht ist, muss Recht bleiben —
unsere Mandanten im Focus.

Vielfalt und Spezialisierung sind für eine Rechtsanwaltskanzlei Qualitätsmerkmale, die absolute fachliche Kompetenz und menschliches Engagement voraussetzen. Die Zusammensetzung unserer Partnerschaftsgesellschaft basiert genau auf diesen Werten. Durch die Ergänzung unterschiedlicher Tätigkeitsschwerpunkte können Sie bei Ohly//Zöller auf ein umfassendes Leistungs- und Wissensportfolio zurückgreifen. Hier erfahren Sie mehr über unsere Tätigkeitsschwerpunkte:

Die Spezialisierung des Einzelnen schafft die Voraussetzung für ein erfolgreiches Miteinander. Carolin Rüppel

STRAFRECHT

Im Bereich des Strafrechts beraten und vertreten wir Sie außergerichtlich wie gerichtlich.

In aller Kürze: Das Strafverfahren ist ein geordnetes Verfahren, in dem über das Vorliegen einer strafbaren Handlung zu entscheiden ist. Dieses ist in der Strafprozessordnung geregelt und beginnt – meist auf Strafanzeige – mit dem Ermittlungsverfahren, das die Staatanwaltschaft mit der Erhebung der Anklage (bei hinreichendem Tatverdacht) oder der Einstellung des Verfahrens abschließt. Unsere Tätigkeit erstreckt sich auf die Beratung und Vertretung in allen Verfahrensabschnitten, insbesondere im Ermittlungs- und Hauptverfahren, im Strafvollstreckungsverfahren und im Rechtsmittelverfahren.

Dabei ist zunächst zu beachten, dass die Staatsanwaltschaft dem Beschuldigten die Tat nachweisen muss, nicht umgekehrt.

Es empfiehlt sich daher, zunächst keine Angaben zur Sache zu machen.

Wir übernehmen für Sie zunächst die Einsichtnahme in die staatsanwaltschaftliche Ermittlungsakte und stimmen anschließend eine Verteidigungsstrategie mit Ihnen ab. Diese erstreckt sich auch auf eine potentielle Hauptverhandlung vor dem Strafgericht.

Auch im Ordnungswidrigkeitenrecht stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

UNSERE LEISTUNGEN

  • Alkohol im Straßenverkehr (Alkoholtest, Blutentnahme und Blutalkoholkonzentration, alkoholbedingte Fahrunsicherheit, verminderte Schuldfähigkeitkeit/Schuldunfähigkeit in Folge des Alkoholgenusses und die damit einhergehenden Konsequenzen, 0,5-Promille-Grenze, bußgeldrechtliche Konsequenzen beim Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss, Entziehung der Fahrerlaubnis/Fahrverbot, vorläufige Sicherstellung des Führerscheines durch die Polizei, medizinisch-psychologisches Gutachten)
  • Geschwindigkeitsverstöße und deren bußgeldrechtlichen Sanktionsmaßnahmen
  • Rotlichtverstöße qualifiziert/einfache Rotlichtverstöße
  • Handy am Steuer
Carolin Rüppel

Europajuristin (Universität Würzburg)

Mediation (CVM)

ZUM VOLLSTÄNDIGEN PROFIL
André Zöller

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Insolvenzrecht

ZUM VOLLSTÄNDIGEN PROFIL